TYPO3 MULTISHOP
30.05.2019 |  

Bericht Frühjahrskonzert des Musikverein Rheingold Urbar e. V. vom 05.05.2019

Das diesjährige Konzert des Musikverein Rheingold Urbar e.V. fand wieder traditionell im „Konzertsaal“ St. Antoniuskirche in Urbar statt, in dem die Zuhörer mit dem Marsch Bei der Mühle auf den Abend eingestimmt wurden.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Wolf-Kristian Wolf übernahm zunächst Anne Gemünden das Mikrofon und eröffnete dem erschienen Publikum direkt eine Premiere: für jeweils ein Musikstück wurde die individuelle Anmoderation von Marina Muders, Margit Busch, Katharina Busch, Nina Oppermann, Laura Muders, Hans-Egon Link und nicht zuletzt Wolf-Kristian Wolf übernommen.
Mit Aux Champs-Elysées, bei dem das Sopransaxophon, gespielt von Andrea Wolf, den Solopart übernahm, wurden die Zuhörer auf die Prachtstraße von Paris entführt.

Das darauf folgende klassische Stück Farinelli verzauberte durch seine ganz ruhigen Töne.
Mit dem Medley Santaino wurden den Zuhörern neu interpretierte Seemannslieder beeindruckend näher gebracht, bevor Ulrich Muders den Taktstock gegen die Trompete tauschte und das Solostück für Trompete mit Orchesterbegleitung Feeling Good in der Version von Michael Bublé bravourös vortrug. Das Dirigat übernahm hier Jürgen Klumb.

Mit dem Polka-Walzer Beim lustigen Wirt konnte der Musikverein eine weitere Facette seines Könnens präsentieren, bevor die Pause mit dem Walzer Ein Sommermärchen eingeläutet wurde.
Nach einer Stärkung ging es mit dem Joe Cocker-Klassiker You can leave your hat on weiter.

Da der Musikverein in diesem Jahr sein 45-jähriges Jubiläum feiert, wurde das diesjährige Frühjahrskonzert  zum Anlass genommen, alle Mitglieder zu ehren, die sich auf besondere Weise im Musikverein, insbesondere im Vorstand engagieren oder engagiert haben. Die Ehrungen mit der Verdienstnadel des Kreismusikverbandes Rhein-Hunsrück nebst Ehrenbrief wurden vom 1. Vorsitzenden des Kreismusikverbandes Rhein-Hunsrück, Herrn Rainer Bersch vorgenommen. Mit der Verdienstnadel in Bronze für mindestens 10 Jahre aktive Vorstandsarbeit wurden Ulrike Beckmann, Anne Gemünden, Franz-Josef Halfer, Matthias Link, Marina Muders, Peter Muders (Posaune), Michael Muders, Andrea Wolf, Wolf-Kristian Wolf und Sonja Zimmermann ausgezeichnet; die Verdienstnadel in Gold für mindestens 20 Jahre geschäftsführender Vorstand und besondere Verdienste wurde Ullrich Muders, Hans-Egon Link und Heinz Link verliehen.

Um den erfolgten Ehrungen einen würdigen Abschluss zu verleihen, wurde als nächstes Stück You raise me up vorgetragen. Das Klarinettensolo wurde gefühlvoll von Marina Muders und Moritz Theis vorgetragen.
Als nächstes wurde das Publikum in den tiefen Dschungel entführt, denn bei The bare necessities konnte sich jeder wie Balu aus dem Dschungelbuch fühlen.

Dass 2019 das Jahr des Saxophons ist, wurde mit dem Glenn Miller Medley unterstrichen. Die  Soloparts wurden von Susanne Muders (Tenorsaxophon), Jürgen Klumb (Trompete) und Marina Muders (Klarinette) übernommen.

Mit Time to say goodbye beendete der Musikverein den offiziellen Teil des Konzertes.

Der mit Standing Ovation geforderten Zugabe kam der Musikverein gerne nach und präsentierte nochmals The bare necessities.