TYPO3 MULTISHOP
Zurück zur Übersicht

Urbar

Burgen im Tal der Loreley

Etwa 30 Burgen, Ruinen und Schlösser reihen sich im Weltkulturerbe Mittelrheintal wie die Perlen an einer Kette und warten darauf, dass sie von Ihnen entdeckt werden. Alleine 16 dieser sagen- und mythenumwobenen Burgen thronen im näheren Umkreis von ca. 20 km um Urbar herum.

Im folgenden nur ein kleiner Auszug einiger dieser Burgen:
Die Ruine der mittelalterlichen Burg Rheinfels bei St. Goar, die umfangreichste Burgruine am Rhein, zählt mit ihren unterirdischen Gängen, dem riesigen Felsenkeller, einem Museum und der eindrucksvollen Aussicht sicherlich zu den ersten Adressen für eine Burgbesichtigung am Rhein. Darüber hinaus beherbergt Burg Rheinfels auch ein renommiertes Schloßhotel mit Restaurant.

Auf Burg Maus ist ein am Mittelrhein einmaliger Adler und Falkenhof zu Hause. Die beeindruckenden Flugvorführungen können von Ende März bis Anfang Oktober täglich um 11 und 14.30 Uhr, an Sonn- und Feiertagen auch um 16.30 Uhr besichtigt werden.

Bei Kaub ragt die malerische "Pfalz" auf einer Felseninsel aus dem Rhein, eine der meistfotografierten Burgenschöpfungen der Erde. Die ehemalige Zollstation ist allerdings, bedingt durch ihren Standort auf einer Insel, nur bei normalem Wasserstand des Rheines zu erreichen. Gegen ein Entgelt kann man mit einem Fährboot zur Pfalz befördert werden. Die "Pfalz" vermittelt noch sehr lebhaft den mittelalterlichen Zustand der Burg, da es weder elektrischen Strom noch WCs gibt. Öffnungszeiten der Pfalz bei Kaub: 1. April bis 30. September, 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, 1. Oktober bis 31. März, 9 bis 13 und 14 bis 17 Uhr. Dezember geschlossen montags, bzw. 1. Werktag der Woche geschlossen. in der Sommersaison bis Ende Oktober montags geöffnet, Letzte Überfahrt mit der Personenfähre zur Pfalz jeweils eine Stunde vor Schließung.

Die Burg Liebenstein und die benachbarte Burg Sterrenberg gehören mit zu den bekanntesten Burgen am Rhein, da sie Austragungsort der berühmten Sage von den feindlichen Brüdern sind. Diese Sage beruht auf langen Familienstreitigkeiten zweier Brüder, die im 14. Jahrhundert zum Bau einer hohen Streitmauer zwischen den nur ca. 150 m auseinander liegenden Burgen führte.

Die Burg Rheinstein bei Trechtingshausen, auf einem 90 Meter hohen, steilen Felsen über dem Rhein gelegen, ist ein bedeutendes Beispiel des romantischen Burgenwiederaufbaus am Rhein. Die ehemalige mittelalterliche Zollburg wurde im 19. Jahrhundert im romantisierenden Baustil umgestaltet und bietet heute viele Sehenswürdigkeiten; unter anderem Glasmalereien aus dem 14. und 16. Jahrhundert, antike Möbel, alte Ritterrüstungen, eine intakte Zugbrücke, ein Fallgitter und die angrenzende Burgkapelle im neugotischen Stil. All dies zusammen vermittelt dem Besucher einen sehr lebendigen Eindruck des mittelalterlichen Flair. Und von der Rheinterrasse des Burgundergartens mit seiner ca. 500 Jahre alten Burgunderrebe, kann man einen weitreichenden Blick ins Rheintal und auf das Binger Loch genießen.