TYPO3 MULTISHOP
16.05.2018 |  

Übergabe der Bewerbung für die BUGA 2031 im Mittelrheintal auf Maria-Ruh

"Schön das ihr heute hier seid und nicht anderswo" sangen die Kinder der Kita Rheinkiesel (Foto: Mareike Klahr)

Bundesgartenschaugesellschaft hat sich für die Durchführung ausgesprochen, möglicherweise schon in 2029

Den ganzen Tag hatte sich eine Delegation der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) im Mittelrheintal über Ideen, Konzepte und Überlegungen zur Umsetzung einer Bundesgartenschau informiert. Am Abend erfolgte dann die offizielle Übergabe der Bewerbung auf dem Loreleyblick Maria-Ruh in Urbar durch den Vorsteher des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, Landrat Frank Puchtler. Vorher wurde die Delegation von den Kindern der Urbarer Kindertagesstätte Rheinkiesel und Ortsbürgermeister Thomas Stein begrüßt. „Ich erbe hier mal alles“ stand auf den T-Shirts der Kita-Kinder. Puchtler griff das Motto auf, bedankte sich bei den Kindern und deren Eltern herzlich für den Willkommensgruß und sagte den Gästen: „Jetzt wissen Sie, warum wir den ganzen Tag unterwegs waren. Das ist die Zukunft des Mittelrheintals. Und damit die Kinder ein tolles Erbe haben brauchen wir die BUGA 2031.“ Am Abend wurde dann schon bekannt und per Live-Schaltung aus Urbar in der Fernsehsendung swr-aktuell verbreitet, dass die Bundesgartenschau eventuell schon in 2029 stattfinden kann. Den Zuschlag hat der Verwaltungsrat der Bundesgartenschaugesellschaft jedenfalls schon am nächsten Tag erteilt nebst der Option für den früheren Termin. Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Bundesgartenschaugesellschaft.